Die besten Tipps für den nächsten Wellnessurlaub für Sie

Thermen und Heilbäder in Italien

Italien ist aufgrund seiner vulkanischen Landschaften und der Existenz vieler Heilquellen ideal für einen Thermenurlaub oder einen Wellnessurlaub. Vor allem Oberitalien mit seiner beeindruckenden Landschaft und seinen wunderschönen Seen bietet eine Reihe hervorragender Thermen. Sie gelten als die besten europaweit. Nachfolgend eine Auswahl ausgesuchter Thermen in Oberitalien:

Die Euganeischen Hügel, eine Hügelkette vulkanischen Ursprungs und in Norditalien gelegen, sind bekannt durch ihre geothermischen Aktivitäten. Hier haben sich in den letzten Jahren einige bedeutsame Kurorte entwickelt, zum Beispiel die Galzignano Terme, die Montegrotto Terme und die Abano Terme. Das leicht radioaktive Heilwasser der Abano Terme galt schon im vorigen Jahrhundert als gesundheitsfördernd. Wohltuend wirkt es vor allem bei Rheumatismus und Nervenleiden. Die Thermalhotels bieten in vielen Fällen Wellnesstherapien, Inhalationstherapien und Fango an. Ähnlich wohltuend sind die Thermalwasser der Montegrotto Terme und der Galzignano Terme. Überdies gibt es einige Sehenswürdigkeiten in den Euganeischen Hügeln. Neben einer vielfältigen Flora sind etliche Parks, Gärten, Renaissance- und Barockvillen sowie der Bischofspalast Villa die Vescovi zu besichtigen.

Thermenhotel in Italien buchen

Ein weiterer beliebter Kurort ist die Terme di Sirmione unmittelbar am Südufer des Gardasees. Das heiße Schwefelwasser, das dort aus den Tiefen des Gardasees gewonnen wird, wussten schon die Römer zu schätzen. Das moderne Kurzentrum hat sich auf Probleme der Atemwege, auf Hautleiden und rheumatische Erkrankungen spezialisiert. Aber auch Freunde des Wellnessurlaubs kommen auf ihre Kosten. Das Kurhotel verfügt über eine stilvolle Bäderlandschaft mit Erlebnisduschen, Sprudelliegen und Massagedüsen. Auch ein modernes Fitnesszentrum ist vorhanden. In dem beschaulichen Städtchen Sirmione locken eine historische Altstadt, die Scaligerburg und die Grotten des Catuli.

Dampfbad Trauttmansdorff Therme Meran

Dampfbad Trauttmansdorff Therme Meran


In der Region Emilia-Romagna, an der Adriaküste, liegt die bedeutende Stadt Cervia, dessen Therme Kururlauber von Mai bis Oktober anlockt. Das stark salz- und bromhaltige Thermalwasser hilft bei Atembeschwerden und Gelenksproblemen. In dem Behandlungsprogramm der Therme ist auch ein einzigartiges Lagunenfango enthalten. Sportliche Urlauber können auf dem unterhaltsamen Fitnesspfad im umliegenden Naturpark aktiv werden. Architektonisch beeindruckend ist die Castrocaro Terme, ebenfalls in der Emilia-Romagna gelegen. Die im Renaissancestil errichtete Therme bietet gesundes Thermalwasser, Heilschlamm und physiotherapeutische Behandlungen an.

Wellnessurlaub in Italiens Heilbädern

Der bekannte Wintersportort Bormio in der Lombardei, der auch im Sommer viele Naturfreunde und Wanderer anzieht, bietet im Zentrum eine familienfreundliche Therme sowie im Umland zwei weitere Heilbäder an. Das Thermalwasser von Bormio ist 36° Celsius warm und leicht radioaktiv. Hier kann man einen Thermenurlaub der Spitzenklasse genießen. Die Wohlfühloase bietet Schlammbäder, Massagen, therapeutische Anwendungen, geschmackvolle Ruheräume, einen weitläufigen Saunabereich und stilvolle Innen- und Außenbecken an. Etwa drei Kilometer entfernt befindet sich die exklusive Therme Bagni Vecchi, die überdies mit einer atemberaubenden Landschaft punkten kann.